ersteschuleDie erste Waldorfschule
 wurde 1919 von Rudolf Steiner (1861-1925) in Stuttgart gegründet. Mit ihr wurde zum erstenmal das Prinzip sozialer Gerechtigkeit im Bildungswesen verwirklicht. Unabhängig von sozialer Herkunft, Begabung und späterem Beruf erhielten junge Menschen eine gemeinsame Bildung. Damit hat die Waldorfschule als erste Gesamtschule das mit dem vertikalen Schulsystem verbundene Prinzip der Auslese durch eine Pädagogik der Förderung ersetzt. 

Inzwischen sind die Waldorfschulen international die größte von Staat und Kirche unabhängige Schulbewegung. Weltweit gibt es im Frühjahr 2011 1000 Waldorfschulen, in Europa 689, davon etwa die Hälfte in den Niederlanden und Deutschland. Jedes Jahr kommen etwa 10 Schulen hinzu. Sie sind nicht zentral organisiert, sondern sie schließen sich zu regionalen, nationalen und internationalen Verbänden zusammen und unterhalten eine eigene Lehrerausbildung in 64 Lehrerseminaren und Hochschulen und einer Vielzahl von berufsbegleitenden Seminaren.


Zusätzliche Informationen